Die Zuschriften geben die Meinung der der Einsender wieder. Kürzungen vorbehalten.

 

Maria Ehrlich.

Ich weiß, ich bin kein großer Account und jetzt gerade, in diesem Moment, würde ich es mir wünschen... denn das, was ich momentan erlebe sollten möglichst viele Menschen lesen. Meine Tochter ist nur ein Beispiel von vielen. Wir haben Monate lang auf einen Platz auf der ITS in Hannover gewartet, damit ihre Lungenbiopsie durchgeführt werden konnte. 5x wurde sie verschoben. "Kein Platz" hieß es... aber es mangelt nicht am Platz. 3 Zimmer sind im Moment geschlossen. Es fehlt am Personal, dabei warten viele Kinder auf diesen dringend benötigten Platz. Manche warten vergebens. Ihnen kann nicht geholfen werden. Es ist ein Zustand der mich so wütend macht. Die Schwestern arbeiten an ihrer Belastungsgrenze. Sie fehlen, die Pfleger fehlen... eigentlich ist keine Zeit, um mit den Eltern zu sprechen. Eltern, die gerade Ängste ausstehen und dringend jemanden bräuchten. Oft versuchen sie es trotzdem und verschieben ihre Pausen. Auch auf unserer normalen Station sieht es nicht besser aus. Das funktioniert so nicht... es ist unmöglich. Ich habe jede Schwester gefragt ob wir etwas tun können. Meist herrscht Schweigen. Eine Beschwerdestelle für solche Belange gibt es nicht. (Natürlich gibt es ein Beschwerdemanagement, aber selbst die Schwestern glauben nicht, dass eine Beschwerde an dieser Stelle eine Veränderung bringt.) Vielleicht kann ich hier nicht viel erreichen, aber vielleicht denken 2-3 Leute über das Thema nach und vielleicht werden größere Accounts aufmerksam und wollen helfen das ganze publik zu machen. Ich halte diese Situation für untragbar... Es werden keine Sachen behandelt, sondern Kinder....manches Mal müssen Kinder abgelehnt werden, die ohne diesen Platz nicht überleben werden.... Leute macht doch endlich die Augen auf. Es darf übrigens gern geteilt werden. Je mehr Leute es lesen, desto eher passiert vielleicht etwas...Vielleicht wäre dieses Thema auch etwas für den NDR der gern Reportagen zur MHH zeigt. Ich bin fassungslos, mit so einem Zuspruch hätte ich nie gerechnet. Auch nicht damit, dass der Beitrag so oft geteilt wird.
Mittlerweile ist sogar die Presse aufmerksam geworden und es bietet sich die Möglichkeit etwas zu bewirken. Familien, Patienten, Pfleger, Schwestern, Ärzte und alle Betroffenen könnten endlich zu Wort kommen und gehört werden. Vielleicht möchten sich Betroffene auch mitteilen, bitte macht das und nutzt diesen Beitrag als Plattform.
LG Maria

Illner lustige Ecke

Es ist Donnerstag Im ZDF läuft Maybrit Illner.

Glücklicherweise sitze ich fest auf meinem Sofa, denn was Herr Söder hier zu Besten gibt, würde mich sonst glatt von Stuhl hauen. Als die Rede auf die SPD-Forderung nach einer Bügerversicherung kommt, sorgt sich dieser Herr tatsächlich öffentlich um die Beamten, die doch dadurch alle verängstigt würden. Das dürfe doch kein Thema sein. Ja, ist der bayrische Ministerpräsident in Spe noch bei Sinnen?

Selbst die Pension des einfachen Beamten ist immer noch gewaltig höher als die Rente eines durchschnittlichen Arbeitnehmers. Wenn jemand sich um seine Altersbezüge sorgen muss, dann ist es doch wohl der Arbeitnehmer.

Wäre es nicht so traurig, würde ich darüber lachen. Na klar, der Markus weiß, auch in seinem bayrischen Landtag, sind die Beamten überdurchschnittlich vertreten. Er braucht sie. Und gerade deshalb ist es so wichtig, die Macht der Beamten in den Parlamenten zu brechen.

Dieses Erlebnis vom Donnerstag zeigt mir, wie recht ich habe, wenn ich eine Quote für Beamte in den Parlamenten fordere. Wo ist denn die so viel gepriesene Gerechtigkeitsdebatte bei den Altersbezügen? Weit und breit nicht zu sehen.

Olav Cummerow

Ist der gesunde Menschenverstand am Ende?

Es gibt drei grundsätzliche Gruppen. Die Reichen und Gierigen, die Klugen und Besonnenen, die Dummschwätzer und die Schwachköpfe. Bisher regierten die Reichen und Gierigen. Dem Gewinnstreben wurde alles untergeord-net. Das Kapital regierte und regiert. Die Klugen und Besonnenen sahen zu. Der Klügere gibt halt nach und es ist auch bequemer. Außerdem hat das ja doch alles keinen Zweck. Die Dummschwätzer und Schwachköpfe hatten keine Meinung.

Wie ist es heute? Die Reichen und Gierigen regieren immer noch. Die Klugen und Besonnenen sehen weiter zu. Der Klügere gibt halt nach und es ist auch bequemer. Außerdem hat das ja doch alles keinen Zweck. Aber die Dummschwätzer und Schwachköpfe haben nun eine Meinung. Nein, nicht etwa ihre Meinung, auch wenn sie das glauben. Für diesen Aberglauben sind sie dumm genug. Die neuen Medien, die sogenannten sozialen Medien, vermitteln ihnen ihre vermeintliche eigene Meinung. Diese Medien sind zurzeit das gefährlichste Instrument, dass jemals die Völker bedroht hat. Nicht zuletzt deshalb, weil es nahezu ausschließlich von den Dummköpfen und Scharfmachern zur Meinungsmache und Meinungsbildung genutzt wird. Leider gilt das weltweit. Gestalten wie Trump und Putin gelten als die mächtigsten Männer der Welt. Beide nutzen diese Medien munter um ihre schäbigen Ziele zu erreichen. Die Ränder werden immer stärker und rechtes Gedankengut etabliert sich, nicht zuletzt dank dieser Medien. Und was machen die Klugen und Besonnenen. Richtig! Sie sehen zu. Der Klügere gibt halt nach und es ist auch bequemer. Außerdem hat das ja doch alles keinen Zweck.

Das hat ja doch alles keinen Zweck. Wie oft habe ich diesen blöden Satz während unserer Straßenwahlkämpfe gehört. Meine Antwort darauf lautete stets: "Wenn man glaubt, es habe alles keinen Zweck, dann sorgt man gerade selbst dafür, dass alle keinen Zweck hat!".

Liebe Parteifreunde. Das macht mir wirklich Angst. Und ich frage mich, wollen wir uns auch weiter zurücklehnen und zusehen?  Sollten wir nicht als BdG versuchen, dieser Gruppe der Klugen und Besonnenen aber leider auch sehr trägen und feigen Schicht, ein Forum zu bieten. Sie aufrütteln und bewegen, sich dieser Entwicklung ent-gegen zu stellen. Ihnen klar machen, dass es mit uns wieder einen Zweck hat. Oder wollen wir dieser grenzen-losen Dummheit, Trägheit und Feigheit weiter ihren Lauf lassen? Wir können nicht den Kampf gegen die sozialen Medien aufnehmen, das wäre in der Tat Selbstüberschätzung aber wir können jenen einen Raum geben, die zuweilen auch einmal wieder der Vernunft frönen möchten. Lasst uns ein Bündnis der Generationen und Ver-nunft sein. Lasst uns einen, was andere spalten. Wir halten dagegen. Das Generationenhaus, das wir bauen wollen, sollte auch ein Bollwerk gegen diese Scharfmacherei und grenzenlosen Dummheit sein.

 

Wie sagte Adenauer einmal sehr treffend? "Ist es nicht schrecklich, dass der menschlichen Klugheit so enge Grenzen gesetzt sind und der menschlichen Dummheit überhaupt keine?". Ich ergänze: "Ist es nicht schrecklich, dass wir das alles erkennen und nichts dagegen tun wollen?".

Doch, ich denke wir wollen, das BdG will etwas dagegen tun.

Und wir sollten etwas dagegen tun.

Mit freundlichem Gruß

Olav Cummerow