Patienten zahlen mehr aus eigener Tasche

Die 71,4 Millionen gesetzlich Krankenversicherten haben in den vergangenen Jahren deutlich mehr aus eigener Tasche für Arzneimittel und Therapien gezahlt. 

Die Zuzahlungen seien nach Abschaffung der Praxisgebühr im Jahr 2013 erneut deutlich gestiegen. Sie nahmen 2016 gegenüber 2013 um 330 Millionen auf knapp 4 Milliarden Euro nach Angaben der Bundesregierung zu.

Versicherte zahlen im Schnitt 55,41 Euro für Arzneimittel, Krankenhaus-behandlungen und sonstige Leistungen hinzu.

 

Das sind fast 4 Euro mehr als 2013!*